Mehr Harmonie in der Beziehung. Die 6 besten Tipps.

 

Kommt Ihnen folgende Situation bekannt vor?

 

Sie kommen nach einem anstrengenden Tag nachhause, sind gestresst und müde.

Ihre Frustrationsgrenze ist durch diverse "Attraktionen" des Alltags bereits erreicht.

Eine gewisse Handlung Ihres Partners, für die Sie sonst noch Platz in Ihrem Frustrationsfass hätten, wenn Ihr Alltag es nicht bereits gefüllt hätte, reicht aus, um das Fass zum Überlaufen zu bringen. Sie rasten aus und erklären Ihrem Partner, wie er sich doch besser anders verhalten sollte.

 

Nun gibt es verschiedene Ausgänge einer solchen Situation:

 

  • Der Partner zieht sich zurück und signalisiert seine Wut, in dem er die Tür zuschlägt und mit Ihnen die nächsten Stunden kein Wort mehr spricht. Sie schlafen schlecht, weil Sie ein schlechtes Gewissen plagt. Ihr Partner schläft ebenfalls schlecht, da er sich vor dem Einschlafen überlegt, wie er künftig mit solchen Vorkommnissen umgehen wird, sofern er es überhaupt noch möchte. Der nächste Alltag wird dafür sorgen, dass Sie Ihre Frustrationsgrenze schnell erreicht haben werden, da es Ihnen an Schlaf fehlt. Es entsteht ein Teufelskreis in Ihrer Beziehung.

 

  • Der Partner erwidert  Ihnen gegenüber seine Empörung, wie Sie es sich erlauben können, diese Handlung an Ihm nicht zu lieben. Sie werden stutzig, als Sie begreifen, welche Bedingungen Sie an Ihren Partner stellen und dass es Ihrem Partner wichtiger ist, dass Sie Ihn bedingungslos lieben, als aus Selbstschutz in die Wut zu gehen.

 

In jedem Beziehungskonflikt entscheiden beide Partner gleichermaßen über den Ausgang und die Auswirkung der Situation auf den Verlauf/Qualität der Beziehung. Durch einen geübten Umgang mit dem "Aggressor" der Beziehung, können Sie einem drohenden Konflikt schnell die Energie nehmen, bevor sich dieser als Teufelskreis in Ihrer Beziehung manifestiert.

 

Was heißt geübter Umgang? Hier die 5 besten Tipps zu einer harmonischen Beziehung.

 

Tipp 1

 

Seien Sie erwartungsfrei in jeglicher Hinsicht! Das bedeutet zu vertrauen, dass alles, was geschieht, unserer Entwicklung dient, zu Konfliktlösungen beiträgt und unserer Selbstverwirklichung dient. Welche Aktualität Probleme und Konflikte auch immer haben mögen. 

 

Tipp 2

 

Erzwingen Sie nichts. Wenn etwas noch nicht nach Ihren Vorstellungen geschehen ist, dann hat dies berechtigte Gründe, die Sie nicht verstehen müssen. Dieses Mindset erlaubt Ihnen die nötige Entspanntheit und sorgt für Platz im Frustrationsfass.

 

Tipp 3

 

Begegnen Sie "schwierigen" Themen stets mit Humor, in der richtigen und adäquaten Dosis und verpacken Sie diesen in einer Formulierung, die Ihr Partner auch verstehen würde.

 

Tipp 4

 

Arbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Partner an einem ähnlichen Ziel, das Sie beide weiterbringt, bei dem  jedoch die Unabhängigkeit voneinander nicht berührt wird und begleiten Sie Ihren Partner in seinem Vorhaben mit Ihrer Unterstützung "Hilfe-zur-Selbsthilfe". Dies stärkt das Selbstbewusstsein Ihres Partners und schränkt dessen Selbstverwirklichung nicht durch Ihre ein.

 

Tipp 5

 

Scheuen Sie keine Konflikte. Tragen Sie Konflikte aus. Streiten Sie sich heftig und nähern sich im Nachhinein wieder an. Das setzt Energie frei, die sich zwischen Ihnen angestaut hat und ist unabdingbar, um Ihre Beziehung weiterzuentwickeln. Ist Streit in Ihrer Beziehung nicht möglich, ist es an der Zeit zu handeln, um diese Emotionen aufzulösen, bevor diese Ihre Beziehung gefährden. Aufgestaute und unausgesprochene Emotionen ist einer der häufigsten Trennungsgründe. 

 

 

 

Tipp 6

 

Lösen Sie die Themen auf, die täglich Ihr Frustrationsfass füllen. Themen, wie Ängste, Wutgefühle, Trauer, Glaubenssätze, fehlendes Vertrauen, Erwartungen, Scham, Zweifel, Schuldgefühle etc.

Mit einer großzügigen Frustrationstoleranz lebt es sich entspannter, konfliktfreier und harmonischer. 

 

Dies gilt für beide Beziehungspartner. Es gibt dabei keinen, der die Schuld trägt.

 

Es existiert lediglich die Verantwortung, an der Beziehung zu arbeiten, wenn es Potential zu mehr Harmonie gibt.


Weitere Informationen, wie Sie beastende Themen auflösen können erfahren Sie unter "Life Coaching".


Welche Erfahrungen haben Sie bereits in Beziehungen machen dürfen?

Schreiben Sie es in die Kommentare!

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, können Sie diesen gerne teilen, damit auch die Menschen, die Ihnen wichtig sind, von diesem Beitrag profitieren können.

Vielen Dank!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0